www.geheichnis.de

 

rezensionen

links

impressum  

Da hlich Wendelin

Barocke Wendalinus-Figur am rechten Seitenaltar der Basilika St. Johann in Saarbrcken (Photo: Patrik H. Feltes)

 

Auf den Heiligen Wendalinus zur Wendalinus-Wallfahrt 2017

 

"Ich hieden ga Dei Schf,
Saat da Wendelin
Zum beesen Graaf
Unn geeeht dhin
Woot Graas is grien
Unn Gebeeta kummen
Leicht m iwwa de Lippen
Gesaat gedn,
A is gleich druff in da gudd Wies
Mit seinen Schf geweehn
Unn hot d gebeet
Unn alles wa scheen!

D reit da Graaf vabei
Unn rjat sich, unn schennt
Weil da Wendelin
Wa vill se weit weg
Vunn dahemm
Middem Graf seinen Schf gerennt

Wie schpda
Da Graaf kummt hmm
Wa da Wendelin mit de Schf
Lngscht schunn d geweehn.
Datt Wunna hoddem Graaf
Se denken ginn
A hat  nimmeh geschennt
Unnem Wendel
Sei eijen Kabell geschenkt.

Vunn d aan hat da Wendel de Leit geholf
Gewisst wie ma Diera kurriert
Wa Abt in Tholey im Klooschda
Hot iwwaall sich als vabild benumm
Bei de Leit is gudd aan a kumm.
Hot gefiehrt en hlich Leewen
Jeeda wollt hann sei Seejen
A hat bis zum doot fa de Leit geleevt,
Leit beerdicht in St. Wendel im Doom
Woo ma heit noch ga zum beet.

Patrik H. Feltes, gen. Veltz

 

 

kontakt(at)geheichnis.de

 Patrik H. Feltes